Der kleine Retter ist zur Stelle

Umfangreicher und detaillierter Bausatz für den erfahrenen Modellbauer, der wieder so richtig bauen möchte. Trotzdem wird durch die werkseitige CNC-Bearbeitung und die vielen Laserteile die Bauzeit bei den langwierigen und schwer zu erstellenden Bauteilen stark verkürzt.

Das Original

Originalgetreuer Nachbau des Tochterboots von dem aktuellen 23,1 Meter Kreuzern nach Original-Unterlagen der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (www.dgzrs.de).

Das Tochterboot wurde 16.10.1997 auf den Namen Johann Fidi getauft, als Erinnerung an die Familie Raß von Norderney, da diese in mehreren Generationen Rettungsmänner gestellt hatte.
Der Name Johann Fidi wird damit schon zum zweiten Mal für ein Tochterboot verwendet.

Erstmals wurde er bei dem Tochterboot von der Otto Schülke verwendet. Daher ist die eigentlich richtige Benennung des neuen Tochterboots Johann Fidi (II).

Seit dem 05.08.1997 wird die Bernhard Gruben und damit auch die Johann Fidi auf der Rettungsstation Norderney eingesetzt.

Das Tochterboot lässt sich natürlich auch als einzeln fahrendes Modell betreiben und bietet auch so viel Fahrspaß.